Liebe Mitchristen,

in den Lesungen des Sonntags hören wir davon, dass Taten mehr sagen als Worte. Jeder von uns kennt die Erfahrung, dass viel geredet wird und nichts dabei rauskommt. Wir bezeichnen es mit Sprüchen wie „Viel heiße Luft um nichts“ oder „Große Töne spucken und nichts kommt raus“. Dahinter steckt die Erfahrung, dass Reden und Handeln, also Worte und Taten nicht zueinander passen. Wer glaubhaft sein will, muss durch sein Handeln überzeugen. Gerade wir als Christen werden auf den Prüfstand gestellt, ob unser Handeln mit der Verkündigung der frohen Botschaft übereinstimmt. Denn auf die Taten kommt es an, nicht auf die Reden. Was wir heute tun, entscheidet, wie die Welt morgen aussehen wird.

Ihnen allen einen gesegneten Sonntag,
Ihre Gemeindereferentin Silke Höhne